"Die Gesellschaft hätte gern normierte Menschen,
die funktionieren leichter. Aber kann man Gefühle
normieren? Wer stellt diese Normen auf?
Wer normiert uns? Und wer lebt uns?
Viele sind nur Gelebte, keine Lebenden. Lebe dich!"
(Lady Maria in: 24/7, The Passion of Life)


Als Sadomasochismus wird in der Regel eine sexuelle Devianz verstanden, bei der ein Mensch Lust oder Befriedigung durch die Zufügung oder das Erleben von Schmerz, Macht oder Demütigung erlebt. (Wikipedia)


Kaum jemand weiss über seine sexuellen Bedürfnisse wirklich Bescheid. Erziehung, öffentliche Moral, die eigenen gedanklichen Grenzen und Blockaden machen Suchen und Finden der eigenen Lust sehr kompliziert. Auf diesem langen und schwierigen Weg gibt es keine Einheitsformel. Jeder von uns muss für sich selbst entscheiden, wohin die Reise führt.

Auf dieser oft einsamen Reise geht es um Entdeckung und Verwirklichung der eigenen Sexualität. Sie zwingt uns zum Reflektieren der eigenen - nicht nur sexuellen – Identität. Selbst gewählte sorgsam errichtete und auch aufgezwungene Mauern müssen niedergerissen werden.

Auf dieser Reise möchte ich ihnen sehr gern beratend zur Seite stehen, Sie dabei unterstützen, an jeder Wegzweigung den für Ihr Seelenheil richtigen Weg zu wählen.

Zu meiner Person:






Mein Studium an der Universität Augsburg habe ich in Wirtschaftswissenschaften zum Dipl. oec. univ. abgeschlossen. (Nebenfächer Soziologie / Psychologie)

Seit 2000 bin ich Inhaberin einer Werkstatt für neue Medien, seit 2004 Initiatorin, Herz & Seele von bdsm28, einer niveauvollen Kontaktplattform für Menschen mit Lust an SM und Fetisch.

Seit mehr als 2 Jahrzehnten lebe ich meine Neigung selbst. Sie können sicher sein, dass ich genau deshalb ein besonderes, tiefes Verständnis für Ihren "Lebensweg" und alle damit verbundenen Problematiken besitze.